#surpsuperjob

Das beste Praktikum in Europa:

1 Monat, 4 Überraschungsreisen, 1’200 CHF Praktikumslohn, 4 Wochen Spass & Action

Mehr über den #surpsuperjob
Jetzt Bewerben

So funktioniert der #surpsuperjob

ZUR STELLENBESCHREIBUNG AUF JOBS.CH
Noch mehr Fragen zum #surpsuperjob? Zu den FAQs!

Alles was du wissen musst

Nein! Das Praktikum ist offen für alle, egal ob Student, Handwerker, Facebook-Gründer oder Korpskommandant. Nur älter als 35 darfst du nicht sein.

Das liegt ganz bei dir, wir empfehlen aber dich auf ca. 1-2 Minuten zu beschränken.

Ja! Für die Challenge und das Praktikum brauchst du auf beiden Seiten einen Account. Diesen kannst du aber auch noch kurz vorher erstellen.

Stichtag ist der 07.04.2017

Anmeldeschluss ist der 07. Mai

Ja! Du bekommst CHF 1’200 als Praktikantengehalt gezahlt.

Für den #surpcitytrip benötigst du Reisefreiheit innerhalb der Schengen-Länder.

Geplant ist im Juli/August. Wir sind aber flexibel und können uns deiner Verfügbarkeit anpassen.

Nein! Wir suchen keinen professionellen Blogger, sondern jemand der einfach nur von seinen Reisen berichtet.

Ja! Wir übernehmen die Kosten für ein SBB Ticket (2.Klasse/Halbtax) nach Zürich und zurück. Wenn du mit dem Auto kommst, erhälst du eine Kilometerpauschale.

Keine Ahnung, ich glaube wir wurden so geboren.

Ganz einfach: Poste es auf allen Social Media-Kanälen und bitte deine Kollegen für dich abzustimmen.

Ja! Die Nummer 2 und 3 bei der Surp-Challenge erhalten jeweils einen Gutschein für surp.ch.

Was sind Überraschungsreisen? Und wer ist surp.ch?
Previous videoNext video
Contest is finished!
https://surpsuperjob.ch/?contest=video-detail&video_id=237
235
2078
Author: weitblickonline
Title: Anna-Isabel aus Kehrsatz
Description:

Erzähl uns mehr von dir

Anna-Isabel, 19 Jahre, aus Bern, Haarfarbe blond, 1.79m gross, 67kg schwer, 1 Bruder, Maturandin, Hobby: Stabhochsprung. So, die Basics haben wir durch. Sorry, dass ich mich da kurz fasse, aber ich finde, dass es nichts Langweiligeres gibt, als wenn sich jemand so vorstellt. Deshalb erzähle ich jetzt etwas über mich, wovon ich glaube, dass es euch interessieren könnte. Ich habe mich für 3 Punkte entschieden, 3 Punkte, die mich zu dem machen, was ich bin: 1. Heimat: Heimat bedeutet mir alles. Meine Stadt, meine Familie, meine Freunde, ja selbst meine Schule. All diese Dinge sind ein Teil meines Lebens und werden es immer bleiben. Ich mag den klare täglichen Ablauf, und ich mag es, dass ich in Bern jede einzelne Strasse kenne und weiss, dass ich mich nie verlaufen werde. Für mich gibt es nichts Schöneres, als an einem sonnigen Sommerabend im Rosengarten zu sitzen und ein kaltes Getränk oder ein Eis zu geniessen. Dies sind die Momente, wofür es sich zu leben lohnt. Mein Leben ist ziemlich geregelt, ich organisiere gerne und es ist mir wichtig, dass ich den Überblick behalten kann. Ich bin auch sehr ordentlich, was aber nicht heisst, dass ich nicht spontan bin. Ich bin fast immer für einen Ausflug mit dem Zug oder für einen Abtauchen in er Aare zu haben. 2. Reisen: Ich LIEBE das Reisen!!!!! Ich habe schon sehr viele Länder kennengelernt, ich bin mit dem Reisen aufgewachsen. Meine erste grosse Reise war mit 2 Jahren: Kanada. Mit 5 war ich 5 Monate in der USA und seither habe ich jedes Jahr eine neue Stadt/Landschaft erkundet. Ich kann mich sehr glücklich schätzen, denn dadurch das meine Eltern das Reisen lieben, konnte ich nebst Kanada und der USA auch Neuseeland, Costa Rica und viele Länder Europas sehen und kennenlernen. Bisher hat es mir in England und Schottland am besten gefallen. Ich klappere, wie jeder Tourist, immer alle Sehenswürdigkeiten ab, aber ich brauche auch Geheimtipps der Einheimischen. Um an diese zu kommen habe ich mit meiner offenen Art auch kein Problem damit, irgendwer auf der Strasse anzuquatschen. Die grösste Reise meines Lebens entpuppte sich schlussendlich als zweite Heimat, denn ich war für ein Jahr bei einer Gastfamilie in Arizona in der USA. Dort habe ich persönlich sehr viel über mich, aber auch über den Umgang mit anderen kennengelernt. Seit dieser Erfahrung bin ich selbstbewusster und zielorientierter. Ich habe gelernt, was es heisst, "die Fremde/die Andere" zu sein und ich habe aber auch gelernt, wie man sich der Umgebung anpasst. Denn so bekommt man am meisten mit, auch Dinge, an die du als Tourist nicht rankommst. 3. Sport: In meiner Freizeit treibe ich viel Sport. Ich mache seit der 2. Klasse Leichtathletik, habe mich vor 4 Jahren auf Stabhochsprung festgelegt und gehe nun 3 Mal in der Woche ins Training. Sport ist meine Entspannung nach einem anstrengenden Schultag, zugleich ist es ein Treffen mit super coolen Leuten, denn unser Team ist ein totaler Altersmix. Das ist cool, es macht einfach Freude, sich mit ganz unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Leben auszutauschen. Der Sport hilft mir auch, fokussierter zu sein, was ich im Leben als sehr nützlich empfinde. So erreiche ich, was ich mir vorgenommen habe. Wie ihr hoffentlich bemerkt habt, bin ich sehr zufrieden mit meinem Leben. Es ist schwer, mir das Lachen aus dem Gesicht zu entfernen und ich habe eine positive Einstellung. ich glaube, dass das Surr Praktikum genau das richtige Sommerprogramm für mich wäre und würde mich total freuen!

Was für ein Touri-Typ bist du?

  • Voll-Touri - Kurze Hosen, Kamera um den Hals, Städteguide in der einen und die Karte in der anderen Hand

Warum willst du den #surpsuperjob?

Das Surp Praktikum klingt nach einer Menge Spass, aber auch Verantwortung. Ich glaube, dass ich diese zwei Punkte sehr gut unter einen Hut bringen kann. Ich bin offen gegenüber neuen Erfahrungen, gehe mit einem positiven Gefühl an die Sache heran und gebe immer mein Bestes. Dieses Praktikum enthält eines meiner liebsten Beschäftigungen: das Reisen. ich kann mir nichts cooleres Vorstellen, als das zu meinem Sommerjob zu machen. Auch das Fotografieren und das Erlebnisse sammeln sind total mein Ding, dies mit einer Freundin, einem Freund oder einem Familienmitglied zu tun wäre der Hammer. ich bin die Richtige für diesen Job, weil ich mit 100% Willen, Freude, Genuss, aber auch Konzentration und Motivation an die Sache heran gehe und auf alle Fälle viele neue gemütliche Ecken in den europäischen Städten entdecken werde!Was war dein bestes/abenteurlichstes/genialstes/peinlichstes Reiseerlebnis?

Was war dein bestes/abenteurlichstes/genialstes/peinlichstes Reiseerlebnis?

Mein bis her coolstes und spontanstes Reiseerlebnis war das Champagnertrinken auf dem London Eye. Wir haben am Abend vorher gebucht, und bei der Frage, ob man gerne ein kleines Upgrade mit Champagner hätte, konnten wir einfach nicht "nein" sagen. Wenn schon, denn schon! Aber auch das Bungee Jumping in Neuseeland war absolut abenteuerlich und wir mir noch lange bleiben!
Votes: 235
Views: ?

Was sind Überraschungsreisen? Und wer ist surp.ch?

Wir von surp.ch

  • … lieben Überraschungen.
  • … wollen die Welt entdecken.
  • … sind überzeugt, dass Reisen die einzigen Ausgaben sind, die uns reicher machen.
  • … glauben, dass man in jeder Stadt eine spannende Zeit erleben kann.
  • … mögen keinen Standard-Pauschaltourismus.
  • … finden es viel interessanter, wenn nicht alles 100% durchgeplant ist.
  • … wollen nicht die Reise erleben, die uns der Reiseführer vorschreibt.
  • … geben alles, um dir ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Und wer steht hinter surp.ch? Andreas, Nicole, Marcial und seit neustem Valentin. Mehr über uns! 

Bei surp.ch kannst du Überraschungsreisen buchen. Du erfährst im Voraus das Wetter und weisst, wann du am Flughafen sein musst. Kurz vor dem Einchecken erfährst du dann, wohin es genau geht. Das Einzige was wir dir jetzt schon verraten: Du fliegst in eine Stadt in Europa & dein Hotel hat mindestens 3.5 Sterne bei TripAdvisor.